Toteislöcher

Wie Toteislöcher entstehen und deren heute noch erhaltenen Spuren zu sehen sind.

Beim Rückzug der Gletscher wurden am Eisrand oft Eisblöcke zurück gelassen. Da sich der Gletscher trotz Abschmelzung noch immer in einer Vorwärtsfließbewegung befand, aber die zurück gelassenen Eisbrocken in der Fließbewegung nicht mehr mit eingebunden waren nennt man sie Toteis/Toteisblöcke.

In den unten eingefügten Bildern kann man sehr schön erkennen wo damals die Eisblöcke lagen und sie heute noch im Gelände erkennbar sind.

Nach dem die Stücke vom restlichen Gletschereis getrennt waren wurden sie mit Sedimenten durch die Schmelzwässer überlagert und somit bestens isoliert. Durch das langsame Abtauen bildeten sich die heute noch vor zu finden Toteisholformen -> Toteisseen und Moore. Besonders die kleineren Seen sind in der Nacheiszeit recht schnell verlandet und heute bestenfalls nur noch als Moore erkennbar.

Um unteren Bild sieht man noch recht junge Toteislöcher ohne Bewuchs und Verlandungen.

Copyright: Google Maps/ bearbeitet von Tobias Glitzner

Wer diese Spuren im Gelände erkennen kann, weiß dadurch automatisch das sich hier Moränenmaterial befindet, dass im besten Fall Gold mit sich führt. Aber das dürft ihr dann selbst herausfinden.

Glück Auf meine Freunde der Glazialmorphologie!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: